Follow by Email

2013-08-27

Was soll ich tun?

Also:
Hach ich weiss gar nicht wie und wo ich anfangen soll.
Im Frühjahr hatten wir während einer Vorlesung eine kurze Informationsvorlesung über Studienzeit im Ausland. Unsere Professorin erzählte uns darüber welche Möglichkeiten wir hätten eine Zeit im Ausland zu studieren um noch mehr Erfahrungen zu bekommen, andere Länder kennenzulernen usw. Sie zeigte uns auch welche Länder unserer Uni angeschlossen sind, Vietnam, Portugal, England, Finnland, Wien, um nur einige zu nennen. Ich war eigentlich nicht ganz so begeistert von der Ideé, da ich ja Familie habe und diese nicht alleine lassen will. Aber meine Familie fand die Ideé gar nicht so abwegig. Ich lies Zeit vergehen und dachte nach und dachte nach. Dann schrieb ich einfach mal ein "Bewerbungschreiben", so aus Spass um eine Entscheidung zu bekommen, nämlich dass ich gar keine Chance habe ins Ausland zu gehen um endlich damit abschliessen kann. Kommt nicht zwei Tage später eine Antwort: Hej Christiane, schön dass du dich für ein Auslandsstudium blablabla, und wir freuen uns dir mitteilen zu können dass in deiner "Wunsch-Uni" noch ein Platz frei ist. 
AAAAAAAAAAAAAAAAAAHHHHHHHHHHHHHH!!!

Neeeee das ist nichts für mich, sagte ich dann spontan. Und heute habe ich meine Professorin wieder getroffen und sie sagte mir dass sie sich freut für mich und dass sie findet dass ich dort auf jedenfall hingehen soll, weil ich ja auch das Studienziel, welches man dafür benötigt, erreicht hätte und zudem das ja auch meine Muttersprache wäre hätte ich ja auch den Vorteil mich noch viel intensiever dort ausbilden lassen zu können und es etwas Besonderes ist wenn man fahren darf, da die Anzahl Plätze begrenzt ist auf fünf Studenten in meiner Klasse. "UMPF", dachte ich nur und fragte gleich, kann ich da mein Kind auch mitnehmen? Das geht sicher, sagte sie, allerdings müssten wir diese Kosten selbst tragen. Meine Unterkunft und Flug bekomme ich bezahlt. Ich rief also gleich Ralf an und er sagte nur dass er weiterhin zu seiner Aussage steht dass ich die Chance nutzen soll, und die zwölf Wochen sind ja keine Ewigkeit.
Ich würde Emma halt gerne mitnehmen, da Ralf ja Schichtweise arbeitet, d.h. entweder früh, von 05:00 Uhr bis 14:00 oder von 14:00 bis 22:30 Uhr und das im Wochenwechsel, also wäre meine Maus (14 Jahre) dann immer jede zweite Woche gaaaanz alleine zu Hause. Mara und Jan sind ja dann in Deutschland.
Als ich heute heimkam habe ich das dann erst mal meiner Süssen erklärt und sie ist auch etwas am Zweifeln, aber sie fand es auch nicht ganz abwägig in Wien in eine schwedische Schule zu gehen. Ich möchte sie ja auch zu nichts überreden, wobei es für mich etwas leichter wäre wenn sie mitginge, da ich dann weiss dass sie nicht alleine ist. Wenn sie nicht mit will, hmmm, dann kann ich auch nichts machen, aber dann würde mir die Entscheidung noch schwerer fallen.
Deshalb weiss ich jetzt nicht was ich machen soll, ich muss spätesten ende nächster Woche entgültig zu- oder absagen.
WAS SOLL ICH TUN?

Keine Kommentare: